Chemie und Umwelt

Gefahrstoffe

Was muss bei der Gefahrstoffverordnung beachtet werden?

von

Die Gefahrstoffverordnung wurde auf Grundlage des Chemikaliengesetzes erlassen und dient zum Schutz vor gefährlichen Stoffen. Erstmalig wurde sie im Jahr 1983 aufgestellt und seitdem bereits mehrfach aktualisiert und geändert.

Die Anwendungsbereiche der Gefahrstoffverordnung

Allgemein dient die Gefahrstoffverordnung dem Schutz von Menschen und der Umwelt vor den Einwirkungen von schädlichen Stoffen. Sie findet im Umweltschutz, Verbraucherschutz und im Arbeitsschutz Verwendung. Wer gefährliche Stoffe oder Zubereitungen, in denen gefährliche Stoffe enthalten sind, herstellt oder in den Umlauf bringt, ist gesetzlich dazu verpflichtet diese Stoffe gemäß den Vorschriften zu verpacken und zu kennzeichnen.
Zur Kennzeichnung dienen allgemeingültige Gefahrensymbole sowie die dazugehörenden Gefahrenbezeichnungen. Diese Kennzeichnung wird zudem durch Kennbuchstaben ergänzt.

Verpackung von Gefahrstoffen und Zubereitungen mit gefährlichen Inhaltsstoffen

Die Gefahrstoffverordnung regelt unter anderem auch die Verpackung von Gefahrstoffen und Zubereitungen, die gefährliche Stoffe enthalten. So müssen die Verpackungen derartiger Stoffe ausreichend widerstandsfähig sein, damit der Inhalt nicht ungewollt und unkontrolliert aus der Verpackung austreten kann. Zudem darf keine Verwechslungsgefahr mit Lebensmittelverpackungen bestehen und der Anschein erweckt werden, Lebensmittel könnten enthalten sein.

Kennzeichnung von Verpackungen von Gefahrstoffen

Neben den allgemeinen Verpackungsanforderungen müssen die Verpackungen gefährlicher Stoffe und alle Zubereitungen, in denen Gefahrstoffe enthalten sind, entsprechend der Gefahrstoffverordnung gekennzeichnet sein. Zur Kennzeichnung gefährlicher Stoffe müssen gleich mehrere Kriterien erfüllt sein. So gehören die chemische Bezeichnung des enthaltenen Stoffes mit dem dazu gehörenden Gefahrensymbol und der entsprechenden Gefahrenbezeichnung auf die Verpackung.

Zur weiteren Kennzeichnung gefährlicher Stoffe unterscheidet die Gefahrstoffverordnung zwischen expliziten Hinweisen auf die besonderen Gefahren des Stoffes und den dazu gehörenden Sicherheitsratschlägen. Beides muss ebenfalls auf der Verpackung enthalten sein. Um den Herstellungs- und Vertriebsweg von Gefahrstoffen nachverfolgen zu können, muss auf jeder Verpackung der Namen sowie die Anschrift des Herstellers, Importeur oder Vertreibers ausgewiesen sein.

Sicherheitsdatenblatt in der Verpackung

Die meisten gefährlichen Stoffe kommen nicht in reiner Form in den Umlauf. Stattdessen werden sie weiterverarbeitet und sind als einer der Bestandteile eines neuen Produktes enthalten. Da es bei der Weiterverarbeitung von Gefahrstoffen zu weiteren Gefahren kommen kann, muss der Verpackung ein Sicherheitsdatenblatt beigefügt sein, dem alle notwendigen Informationen zum Umgang und Gebrauch des enthaltenen Stoffes zu entnehmen sind. Darüber hinaus muss das Sicherheitsdatenblatt alle notwendigen Schutzmaßnahmen im Umgang mit dem Gefahrstoff enthalten.

 

Weiterbildungen Gefahrstoffverordnung

No Events on The List at This Time


Bildquelle – PublicDomainPictures / Pixabay

Diesen Artikel teilen
Was muss bei der Gefahrstoffverordnung beachtet werden? Reviewed by on .

Die Gefahrstoffverordnung wurde auf Grundlage des Chemikaliengesetzes erlassen und dient zum Schutz vor gefährlichen Stoffen. Erstmalig wurde sie im Jahr 1983 aufgestellt und seitdem bereits mehrfach aktualisiert und geändert. Die Anwendungsbereiche der Gefahrstoffverordnung Allgemein dient die Gefahrstoffverordnung dem Schutz von Menschen und der Umwelt vor den Einwirkungen von schädlichen Stoffen. Sie findet im Umweltschutz, Verbraucherschutz

X